Anwaltsvertrag
Der Anwaltsvertrag ist ein Dienstvertrag, auf dessen Grundlage der Anwalt verpflichtet ist, in seinem Mandanten im Rahmen des vereinbarten Umfangs eine Rechtsdienstleistung zu erbringen. Im Gegenzug ist der Mandant verpflichtet, dem Anwalt ein erfolgsunabhängiges Honorar zu zahlen. Diese Verpflichtung des Mandanten besteht unabhängig davon, ob der Gegner im Falle eines Rechtsstreits zur Kostentragung verurteilt wurde.

Der Vertrag kann mündlich wie schriftlich zustandekommen.

Die anwaltliche Tätigkeit kann in einer Beratung, einer außergerichtlichen Vertretung oder einer gerichtlichen Vertretung bestehen.

Wir schlagen Ihnen vor, bei umfangreicheren außergerichtlichen Mandaten sowie bei gerichtlichen Mandaten eine schriftliche, individuelle Mandatsvereinbarung abzuschließen.